Maier Neuberger Architekten 1017 Gewerbeareal.München.Kistlerhof

1017 Gewerbeareal München Kistlerhof

Entwicklungskonzept für ein ehemaliges Industrieareal

, München, LP 1-5 (teilweise), BGF O.I. 58.780 m²

Bauherr: Dr. Hirmer Immobilien GmbH & Co. KG, München
Künstlerische Gesamtleitung: FLATZ, München
Landschaftsarchitekten: Mahl-Gebhard-Konzepte, München
Tragwerksplanung: Leicht GmbH, München
Technische Ausrüstung: Ingenieurgesellschaft Enco energie consulting GmbH, München
Elektrotechnik: Ingenieurgesellschaft Enco energie consulting GmbH, München
Bauphysik: Leicht GmbH, München
Brandschutz: IB Konrad, Jetzendorf / Sacher Ingenieure, München
Ausschreibung: Linsmayer Projekte GmbH, München
Bauleitung: Linsmayer Projekte GmbH, München
Beratung der Umsetzung Dachgarten („Heaven 7“): Strobl Architekten, München

Das Areal einer ehemaligen Produktionsstätte für Magnetbänder liegt im Gewerbeband Obersendling in unmittelbarer Nähe zu U-Bahn-Station und Busknotenpunkt. Unterschiedliche Kleinbetriebe und Nutzergruppen hatten die Gebäude schon besiedelt. Mit der Übernahme durch die Firma HIRMER wurden die Bestandsnutzungen funktional und baurechtlich geordnet, ein übergreifendes Erscheinungsbild entwickelt und eine Nachverdichtung untersucht.

In Kooperation mit FLATZ (Atelier Prof. Flatz) wurde eine auffällige bunte Farbgestaltung der einzelnen Gebäude mit stark vergrößerten Krawattenmustern des Herrenausstatters HIRMER umgesetzt und ein neues Parkhaus errichtet. FLATZ hat auf dem höchsten Gebäude auch sein Atelier und den Skulpturen Dachgarten „Heaven 7“.

Die Nutzungen auf dem Areal bilden einen eigenen Mikrokosmos – von Fischhändler bis Billard, von Fitness bis Kultur, von Bäcker bis Büro. Es ist damit ein Pionier in einem sich wandelnden Umfeld. Ohne auf Dauer angelegt zu sein, produziert es aktuell ein Stück Stadt – wird sich aber sicher verändern oder verschwinden, wenn sich die Umgebung so weit entwickelt hat, dass sich eine Neubebauung lohnt.