1618 Wohnungsbau München Erwin-Schleich-Straße

Neubau einer Wohnanlage mit 51 Wohneinheiten

, München, LP 1-8, BGF O.I. 3.456 m²

Geamtkoordination: ARGE Preuss GmbH und MAIER.NEUBERGER.ARCHITEKTEN GmbH, München
Architektur: MAIER.NEUBERGER.ARCHITEKTEN GmbH, München
Freiflächen: terra.nova Landschaftsarchitekten, München
Ausschreibung: MAIER.NEUBERGER.BAUMANAGEMENT GmbH, München
Technische Gebäudeausstattung: IB Spiegl GmbH, München
Brandschutz: K33, München
Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Sechser, München

Als Weiterentwicklung der modularen Typologie der Projekte Dantebad, Bodenseestraße und an der Erwin-Schleich-Straße und in Reaktion auf die durch den Bebauungsplan vorgesehene Einzelhausbebauung erfolgten für den Standort im Zeitraum von Ende 2016 bis Anfang 2017 Untersuchungen zu einer möglichen Bebauung mit Typenhäusern und einer städtebaulich verträglichen Ausnutzung der möglichen Geschossfläche. Dabei wurde in Weiterentwicklung des beliebten „Bauträgerhauses“ mit maximiertem Dachgeschoss ein Mansarddachtypus entwickelt, der den wesentlichen Kriterien des Bebauungsplanes – Punkthaus, geneigtes Dach, Erscheinung 2 Vollgeschosse plus Dach – entsprach. Gleichzeitig kam dieser ohne Sondergeschoss im Dach aus, ermöglichte also die Stapelung von 3 möglichst gleichen Geschossen. Im Ergebnis schien die entwickelte Typologie trotz höherer Baumasse und einer eigenständigen Quartiersidentität städtebaulich gut in den Kontext integriert, wirtschaftlich realisierbar und im Hinblick auf die Verkehrsabwicklung bewältigbar.

Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie wurden im März 2017 fertiggestellt und in einer ersten Öffentlichkeitsveranstaltung vorgestellt. Die Reaktionen auf die vorgestellte Planung fielen überwiegend negativ aus. Insbesondere die aus der Sicht von Anwohnern hohe Wohnungs- und geringe Stellplatzanzahl wurden kritisiert.

Nachdem ein möglicher Kompromiss nicht zu erkennen war, wurde die Planung unter Berücksichtigung der kritisierten Punkte überarbeitet. Die neue Planung wurde im Februar 2018 in einer zweiten Öffentlichkeitsveranstaltung vorgestellt.

Es sind insgesamt 8 Häuser als 2 Typenhäuser mit einer Kantenlänge von 16 x 13,5 m, mit Erdgeschoss, 1. Obergeschoss und Dachgeschoss geplant. Die Geschossfläche beträgt jeweils ca. 430 m², die Dachneigung des Satteldaches beträgt 35 Grad. Die gesamte Geschossfläche beträgt 3450 m² bei 51 Wohneinheiten, einem Gemeinschaftsraum und einem Büro für die Betreuung. Je Haus sind 6 bzw. 7 Wohneinheiten vorgesehen. Bei dem festgelegten Stellplatzschlüssel der EOF (einkommensorientierte Förderung) ergibt sich so ein Bedarf von 32 Stellplätzen, die nach den Vorgaben des Bebauungsplanes oberirdisch organisiert werden. Die Gebäude sollen systemoffen als Massivbau, in Modulbauweise oder als Holzsystem-/Modulbau ausgeschrieben und durch einen Generalunternehmer geplant und errichtet werden.