Maier Neuberger Architekten 1402 Wohnungsbau.München.Konrad-Celtis-Straße 75-83

1402 Wohnungsbau München Konrad-Celtis-Straße 75-83

Neubau einer Wohnanlage mit Kita und Tiefgarage

, München, LP 1-5, BGF O.I. 26.030 m²

Bauherr: Wohnbau Konrad Celtis Straße GmbH, Zolling
Landschaftsarchitekten: Mahl und Gebhard Konzepte Landschaftsarchitekten, München Tragwerksplanung: Hörmann + Bosch Ingenieurbüro für Bauwesen GmbH, München
Technische Ausrüstung: MK Ingenieure Augsburg GmbH, Augsburg
Elektrotechnik: Planungsbüro Korniat, Augsburg
Bauphysik: Kurz und Fischer GmbH, Feldkrichen-Westerham
Brandschutz: Ingenieurbüro Dipl. Ing. Thanos Peikos, Olching
Ausschreibung: Ingenieurbüro für Bauwesen Dipl.-Ing. (FH) Herbert Pollner, Landshut
Bauleitung: Manfred Weber Ingenieurbüro, Unterföhring, Gassmann + Grossmann Baumanagement GmbH, München, Ingenieurbüro C. Wittmann, Mintraching

Das schmale, lange Grundstück liegt in der Nähe des Luise-Kiesselbach-Platzes am südlichen „Mittleren Ring“ von München. Obwohl der Mittlere Ring östlich und westlich aufwändig in Tunnel verlegt wurde, ist er im Bereich des Planungsgebietes nur in Tieflage ausgeführt. Die gesamte Südseite des Areals ist damit starken Lärmbelastungen ausgesetzt, die eine Belüftung an diesen Fassaden ausschließen.Der städtebauliche Kontext ist von unterschiedlichsten Typologien geprägt – vom Einfamilienhaus bis zum Siedlungsbau der 60er-Jahre. Orientierung bieten der Luise-Kiesselbach-Platz mit seinen im Zuge des Tunnelprojektes neu strukturierten Freiflächen und das östlich angrenzende, denkmalgeschützte Kirchen-Ensemble von St. Thomas Morus.

Die über viele Zwischenstände entwickelte räumliche Konfiguration hatte als wesentliches Ziel, für die 284 Wohneinheiten Rückseiten zu vermeiden und eine den Straßenräumen zugewandte, städtische Haltung zu erreichen, ohne als Fremdkörper im Quartier zu wirken. Dies gelang durch eine gestaffelte Höhenentwicklung, eine Verlagerung der Hauptbaumasse in fünfgeschossige, L-förmige Baukörper um vier ruhige, nach Norden offene Wohnhöfe, und eine viergeschossige, schlanke, südorientierte Schallschutztypologie mit Etagengärten/-terrassen und Lüftung über die schallabgewandten Seiten.